.

Die Satzung der Fördergemeinschaft

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen "Fördergemeinschaft Botanischer Blindengarten Radeberg e.V.". Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kamenz eingetragen.

(2) Er hat seinen Sitz in der Pillnitzer Straße 71, 01454 Radeberg.

§ 2 Zweck und Aufgaben

(1) Der Verein fördert die Arbeit des Taubblindendienstes e.V., Fachverband im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland, für Taubblinde und mehrfachbehinderte Blinde, mit seinem Sitz in 01454 Radeberg, Pillnitzer Straße 71. Bei dieser Förderung konzentriert er sich vorrangig auf die Arbeitsbereiche des Taubblindendienstes e.V., die die Öffentlichkeitsarbeit und den Blindengarten betreffen. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Daraus ergeben sich für die Förderung unter anderem folgende Aufgaben: a) zur Pflege und Erhaltung des Botanischen Blindengartens Storchennest durch finanzielle Unterstützung beizutragen, b) die Bedeutung des Botanischen Blindengartens Storchennest durch Feste, durch Informationstage, auf Märkten, in Zeitschriften und anderweitig bekannt zu machen, c) fachspezifische Beratung bei der Gestaltung von Außenanlagen und Gärten für blinde, sehbehinderte und taubblinde Menschen zu geben, d) fachspezifische Beratung bei der Gestaltung von Hausgärten blinder, sehbehinderter und taubblinder Menschen zu geben, e) die Garten-Therapie-Bewegung zu unterstützen, f) bei der Integration taubblinder und mehrfachbehinderter blinder Menschen in die Gesellschaft und in ihrem sozialen Umfeld mitzuwirken. (3) Um eine sinnvolle Förderung absprechen zu können, sollte jährlich ein Ratsmitglied desTaubblindendienstes e.V. an einer Sitzung des Vorstandes teilnehmen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 704 mal angesehen.