.

Viele Gäste aus Nah und Fern: Tag der offenen Tür am 26. April 2015

Viele Gäste aus Nah und Fern nutzten am Sonntag, dem 26. April, die Gelegenheit, zum Tag der offenen Tür den Botanischen Blindengarten zu besuchen und viele Menschen zu treffen.

Gespräch bei Beschaeftigung

Gottesdienst

 

 

 

 

 

 

 

Der Tag hatte mit einem Gottesdienst in der Kirche von Großerkmannsdorf begonnen. In der Predigt erläuterte Pfarrerin Fourestier das Bild vom Weinstock und den Reben. Die Verbindung müsse stimmen zwischen Weinstock und Gottesdienst-TastenReben, sagte sie, Jesu Wunsch sei es, dass wir in Verbindung mit ihm leben, er versorgt uns als die Reben mit Nährstoffen. Wenn wir sein Wort aufnehmen, dann wachsen gute Früchte für unser Leben. "Jesus handelt durch uns für andere", betonte sie, wir müssten uns nicht krampfhaft bemühen, sondern das geschehe ganz natürlich, wenn wir in Verbindung blieben.

Gottesdienst-Tasten

Mittagessen

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Gottesdienst nutzten einige der anwesenden taubblinden Besucher das Angebot, den wertvollen Taufengel zu ertasten. Zum Mittagessen gab es Erbsensuppe aus der Goulaschkanone, auch Kaffee und viele leckere Kuchensorten machten Appetit und Lust zum Verweilen.

Pflanzenverkauf

Viele der Besucherinnen und Besucher interessierten sich für Duftpflanzen und Gemüse-Jungpflanzen und für die verschiedenen Beschäftigungen, die Bewohner des Ambulant betreuten Wohnens zeigten.

Beschäftigung mit HolzWeben

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 1913 mal angesehen.