.

Internationalen Dienst aufbauen

Preisverleihung
Am 12.8.2015 wurde mir, Ruth Zacharias, zu meinem 75. Geburtstag die Ehrung mit dem Life-Time-Award vom Weltverband Deafblind International zuteil, überreicht vom Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Stanislaw Tillich.

Am 31.8.2015 habe ich meine Geschäftsführung des Taubblindendienstes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) e.V. nach 25 Jahren beendet.

Seit dem 1. Januar 1963 lebe ich in der Berufung, für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen tätig zu sein.

Entstanden ist ein Lebenswerk mit verschiedenen Arbeitsbereichen in der Pillnitzer Straße 71 in Radeberg:

  • Eine Seelsorge-, Ferien- und Bildungsstätte für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen,
  • eine Beratungsstelle mit vielfältiger Gremienarbeit für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen,
  • ein Ambulant betreutes Wohnen für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen,
  • ein Botanischer Blindengarten.

Nach meinem Studium der Theologie wurde ich am 21. Dezember 1975 als Pastorin für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen ordiniert und für diesen Dienst gesegnet und gesendet.

In dieser Berufung stehe ich immer noch, neu herausgefordert durch die internationale Ehrung, die ich jetzt konkret in der Arbeit der Stiftung wahrnehme. Mein tiefstes Anliegen ist in Jahrzehnten unverändert geblieben: Die Liebe Gottes taubblinden/hörsehbehinderten Menschen nahe zu bringen, für sie die Liebe Gottes durch missionarisches, seelsorgerliches und diakonisches Handeln ein wenig verstehbar und erfahrbar zu machen.

Das alles jetzt auch international!

Für den Beginn dieses Dienstes international sehen wir gegenwärtig drei Schwerpunkte:

  • Einen Gebetsdienst für weltweite Anliegen taubblinder/hörsebehinderter Menschen aufzubauen,
  • Kontakte und Begegnungen in Radeberg in der Pillnitzer Straße 71 zu organisieren,
  • pastorale Briefe zu verschicken.

Für den Beginn dieses Dienstes fragen wir uns und bitten um Rückmeldung:

  • In welchem Land gibt es einen pastoralen Dienst für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen?
  • Wie gestaltet sich dieser Dienst im Einzelnen?
  • Wer nimmt diesen Dienst im Nebenamt oder hauptamtlich wahr?
  • In welcher Einrichtung und Organisation geschieht dieser Dienst?

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit in diesen Anliegen und – vielleicht noch darüber hinaus!


Erste Begegnungstage in Radeberg 2016 vom 25. – 30. Oktober.


E-Mail: ruth.zacharias@web.deLife-Time-Award
Fax: 0 35 28 – 43 97 21
Tel.: 0 35 28 – 43 97 22

Pillnitzer Straße 71
01454 Radeberg

Dieser Artikel wurde bereits 1132 mal angesehen.