.

"Spatzenhof" eingeweiht

Der Spatzenhof wurde mit einem festlichen Gottesdienst eingeweiht. Beim Tag der offenen Tür am 27. April 2014 konnte man ihn besichtigen

Was Beschäftigung für Taubblinde bedeutet, machte Pfarrer Ermann Paul, Vorsitzender des Rates des Taubblindendienstes, in seiner Predigt deutlich: Er zitierte einige Bewohner: "Ich bin ja doch noch zu etwas zu gebrauchen! Das ist ein gutes Gefühl." - "Arbeiten ist gut. Dann bin ich nicht müde und meine Gedanken sind gut." - "Ohne Arbeit ist uns langweilig."

Noch fehlt die Inneneinrichtung, noch werden viele Spenden gebraucht, um die Arbeiten am Gebäude und Gelände zu vollenden. Der Dank aber kam nicht zu kurz, zuerst an unseren Gott, "denn ER stellt in unseren Köpfen und Herzen Weichen, lässt Entscheidungen reifen und öffnet Türen", so Pfarrer Paul. Gedankt wurde den Verantwortlichen im Sächsischen Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz, im Kommunalen Sozialverband Sachsen, in Kirche, Diakonie und der "Aktion Mensch", die finanzielle Mittel zum Bau zur Verfügung gestellt haben, aber auch den vielen, vielen Spendern. Und der Dank ging an die Bauträgergesellschaft Schneider & Blum, an die Planer und Bauarbeiter für ihr Wissen und handwerkliches Können, ihren Einsatz, ihre Mühe und Liebe, die sie in dieses nicht leichte Vorhaben investiert haben und an die Mitarbeiter im Storchennest, die die Last eines solchen Baugeschehens mit getragen haben.

So wurde das Haus mit Dankbarkeit vor Gott und Menschen in Besitz genommen und unter den Segen und Schutz unseres Gottes gestellt. Viele der über 500 Besucher des Tages der offenen Tür nutzten die Möglichkeit, sich das Haus anzuschauen.

[Grafik: Gottesdienst]

Am Sonntag, dem 1. September 2013, feierten wir mit dem Gartenfest das 20-jährige Bestehen des "Storchennestes". Mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel (Foto) begann der Tag. Über 600 Festgäste aus der Region Radeberg und den Gemeinden Sachsens waren gekommen. In der Festversammlung am Nachmittag im Gewächshaus "Storchenaue" referierte Pastorin Ruth Zacharias über die Geschichte des Taubblindendienstes, besonders der vergangenen 20 Jahre. "Gottes Liebe hat in Radeberg Geschichte geschrieben!" - sagte sie. Prominente Gäste aus Regierung, Kirche, Diakonie und Stadt gratulierten. Von besonderer Bedeutung war das Grußwort der taubblinden Menschen selber - und des Freundeskreises, der den Taubblindendienst durch regelmäßige Spenden und Mitarbeit trägt.

Spendenkonto Taubblindendienst
BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE78 3506 0190 1695 5000 13
Bank für Kirche und Diakonie - LKG Sachsen

Ruth Zacharias nutzte ihre Redezeit bei der Preisverleihung mit dem Sächsischen Bürgerpreis zu einem Spendenaufruf für den "Spatzenhof" ...

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist am 21. März 2012 ein empfehlenswerter Artikel zur Integration von Taubblinden erschienen.

Dieser Artikel wurde bereits 1393 mal angesehen.